Sicher zur Schule mit dem Bus oder zu Fuß

Kinder, die ihren Schulweg selbst bewältigen, werden in ihrer Selbstständigkeit gefördert. Alternativ zur Autofahrt mit den Eltern können sie zum Beispiel mit dem Schulbus oder zu Fuß zur Schule gelangen. Dabei werden wichtige Verhaltensweisen trainiert, die für die sichere Teilnahme am Verkehrsgeschehen benötigt werden.

Das überarbeitete MobileKids-Schulmaterial widmet ein neues Modul der Sicherheit auf dem Schulweg, inklusive Umsetzungsideen mit detaillierten Ablaufplänen und Arbeitsmaterialien zum Ausdrucken.

Gemeinsam mit Klett MINT wurde das bestehende, kostenfrei angebotene Schulmaterial um ein weiteres Modul erweitert.

Die nun 6 Module:

Modul 1: Sehen und gesehen werden

Modul 2: Überqueren der Fahrbahn

Modul 3: Mit dem Fahrrad unterwegs

Modul 4: Verkehrsteilnehmer sein

Modul 5: Schulweg

Modul 6: Mobilität der Zukunft

Das Modul beginnt mit einer kurzen Einführung in das Thema. Es folgen Wissensbausteine und verschiedene Umsetzungsideen mit detaillierten Ablaufplänen und Arbeitsmaterialien zum Ausdrucken. Die Umsetzungsideen knüpfen dabei direkt an die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen an und unterstützen sie, ihre Umgebung zu Fuß und mit dem Bus zu erkunden.

Zur Schule mit dem Schulbus

Der Bus ist eines der sichersten Verkehrsmittel und gewinnt vor allem für ältere Grundschulkinder an Bedeutung. Doch müssen sie das richtige Verhalten an Haltestellen und im Bus kennen, um sich und andere nicht zu gefährden, wie zum Beispiel:

Sicherheitsabstand halten zum Bordstein

Erst aussteigen lassen, dann einsteigen

Nicht drängeln, nicht schubsen

Rücksicht nehmen auf andere

Im Bus an den vorhandenen Haltegriffen festhalten

Beim Aussteigen auf mögliche andere Verkehrsteilnehmer wie Fahrrad- oder Autofahrer achten

Mit den Umsetzungsideen des Moduls 5 lernen Kinder nicht nur sicherheitsrelevante Regeln, sondern auch solche der Rücksichtnahme und organisatorische Dinge rund um das Thema Busfahren.

Neben Arbeitsblättern dienen auch die Filme des Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) „Busfahren – So bitte nicht!“ und „Busfahren – So geht es gut!“ zur Visualisierung der Verhaltensregeln.

Schulweg zu Fuß

Viele Wege führen zur Schule. Oftmals ist nicht der kürzeste auch gleich der sicherste Weg. Kinder sollten stets den Weg gehen, der über wenig befahrene Straßen, Zebrastreifen, Ampelanlagen oder andere Überquerungshilfen führt. Dazu empfiehlt es sich, den Schulweg gemeinsam mit den Kindern abzugehen und den sichersten Weg festzuhalten. Das Schulmaterial verweist hier auf die Safety Map, die einen Überblick über kritische und sichere Verkehrspunkte bietet und auf der Kinder mit dem Wegplaner online ihren eigenen Schulweg einzeichnen und ausdrucken können.

Mit dem kostenlosen Schulmaterial unterstützt MobileKids seit Jahren Lehrerinnen und Lehrer bei der Umsetzung der Verkehrserziehung im Unterricht. Das Material ist so angelegt, dass es sich problemlos in die Rahmen- bzw. Bildungspläne der Bundesländer und den dort verankerten Lerneinheiten zur Verkehrserziehung integrieren lässt