Zu Fuß

Wir beginnen mit etwas Einfachem: zu Fuß gehen. Du hast bestimmt schon oft einen Fuß vor den anderen gesetzt.

Wir versprechen dir, je älter du wirst, desto öfter gehst du diese Wege alleine. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du wachsam bleibst. Denn es gibt Schilder, die dir sagen wo oder wohin du gehen darfst.

Fußgängerüberweg

Das rote Dreieck mit dem Fußgänger und Streifen verweist auf einen Zebrastreifen. Hier kannst du über die Straße gehen und Autos müssen anhalten. Weil die Autofahrer manchmal unachtsam sind, machst du es besser und beachtest die l-r-l- Regel: Du bleibst stehen und schaust nach links, rechts und wieder nach links. Hat der Fahrer dich gesehen und hält? Erst jetzt überquerst du zügig die Fahrbahn.

! Die l-r-Regel: Schaue nach links, rechts und wieder links bevor du eine Straße überquerst !

Geh- und Radweg

Die drei ähnlichen Schilder zeigen dir die Aufteilung des Geh- und Radwegs. Beim linken Schild, wo die Fußgänger auf dem Strich stehen, nutzen alle einen Weg. Beim mittleren Schild sind die Fahr- und Gehbahn getrennt. Fahrradfahrer fahren auf dem linken Weg und Fußgänger gehen auf der rechten Seite. Beim rechten Schild ist das Gegenteil der Fall. Fußgänger gehen links und Fahrradfahrer fahren rechts.

Verkehrsberuhigter Bereich

Mittlerweile hast du viele blaue Schilder kennengelernt. Doch dieses Schild ist besonders. Das blaue Rechteck, das spielende Kinder zeigt, markiert den Beginn eines verkehrsberuhigten Bereichs. Innerhalb dieser Zone fahren Autos und Fahrradfahrer extra vorsichtig. Dagegen dürfen Kinder und Fußgänger die komplette Straße nutzen und dort auch spielen.

Du hast alles verstanden? Dann sag uns, wofür steht das „r" in der l-r-l-Regel? Kennst du die Lösung?

 

 

 

 

WEITER