Ungarn

Das MobileKids-Projekt in Ungarn zielt in erster Linie auf die Förderung und Unterstützung der Verkehrssicherheitserziehung von Kindern im Alter von 4 bis 10 Jahren ab.

Auch können Eltern und Kinder umfangreiche Informationen über andere Unternehmensprogramme und die Marke Mercedes-Benz erhalten.

Seit 2012 werden Schulungen in Kindergärten und Grundschulen durchgeführt. Abgesehen vom Schwerpunkt der Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr unterstützt MobileKids auch andere Kinderhilfsorganisationen in Ungarn, die beispielsweise den Jugendsport oder den Kinderschutz thematisieren.

In den letzten zwei Jahren konzentrierten sich die Bemühungen darauf, das Projekt MobileKids allgemein bekannter zu machen. Zu diesem Zweck wurden Veranstaltungen für Kinder organisiert und bestehenden Veranstaltungen Besuche abgestattet, wie dem Kindertag in Városliget, dem Pferdetherapiewettbewerb oder den internen Familientagen. Am Stand von MobileKids konnten Kinder in einem mobilen Fahrsicherheitspark mit kleinen Autos, Fahrrädern oder Rollern üben. In einem Quiz konnten sich die Besucher beim Thema Verkehrssicherheit messen, es wurde ein Heft mit Sammelbildkarten für abgeschlossene Übungen ausgegeben und die Kinder konnten an vielen themenbezogenen Aktivitäten mit Spielzeug, Autos, Malbüchern und Brettspielen teilnehmen. In den Mercedes-Benz Verkaufs- und Servicebetrieben wurden zudem Moki-Ecken für Kinder eingerichtet.

Ein Junge auf einem Tretauto fährt lachend auf einem Parkours. Im Hintergrund ist ein MobileKids-Banner

Das ungarische Pendant zu www.mobilekids.de wurde unter www.kozlekedjbiztonsagosan.hu ins Netz gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt. Vertreter öffentlicher Ämter und der Medien können Information über aktuelle Veranstaltungen auch von der ungarischen Daimler-Medienseite unter media.daimler.hu. abrufen. Neben Informationsbroschüren wurden bei den Veranstaltungen auch kleine Geschenke wie Armbänder, Reflektoren, Sicherheitswesten, Schlüsselanhänger und Sticker verteilt.  In Ungarn arbeitet MobileKids mit der Polizei, dem nationalen Amt für Straßenverkehrssicherheit, dem Programm “Life on the Road” und dem internationalen Kinderrettungsdienst zusammen. Weitere Kooperationen mit gemeinnützigen Organisationen laufen an.

Eine Präsenz von MobileKids an Schulen wird kontinuierlich ausgebaut. Derzeit wird in Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz Kecskemét ein Programm zur Verkehrssicherheitserziehung entwickelt. In naher Zukunft soll die Verkehrssicherheitserziehung in vielen Kindergärten und Schulen Teil des Stundenplans werden. Die Schulämter wurden in diesem Zusammenhang bereits kontaktiert.

MobileKids Ungarn auf einen Blick

  • Die Verkehrssicherheitserziehung ist ein fester Bestandteil des Stundenplans in Schulen in Kecskemét, und es wird auch ein Wettbewerb durchgeführt.
  • Schulung von Kindern im Alter von 4 bis 10 Jahren.
  • Unterstützung von Kinderhilfsorganisationen.
  • Organisation eigener Veranstaltungen.
  • Unterstützung bereits bestehender Veranstaltungen wie dem Kindertag in Városliget oder dem Pferdetherapiewettbewerb.
  • Spielstraße mit kleinen Autos, Fahrrädern oder Rollern.
  • Quiz über Verkehrsregeln, Übungen.
  • Zahlreiche themenbezogene Aktivitäten mit Spielzeug, Autos, Malbüchern und Brettspielen.
  • Moki-Ecken in Mercedes-Benz Verkaufs- und Servicebetrieben.
  • Informationsbroschüren und kleine Geschenke wie Armbänder, Reflektoren, Sicherheitswesten, Schlüsselanhänger und Sticker.

 

In Ungarn arbeitet MobileKids mit verschiedenen gemeinnützigen Organisationen und der Polizei zusammen. Weitere Kooperationen sind geplant.